Wenn Ihr Hund sich problematisch verhält, kann das ganz verschiedene Ursachen haben.
Die „Schuld” des Hundehalters ist es aber in den seltensten Fällen. Lassen Sie sich da bitte nichts einreden!

Wenn Sie mit Ihrem Problemhund zu uns kommen kann es sein, dass die Lösung für uns ganz klar auf der Hand liegt und wir Ihnen schon in der Erstberatung genügend Hilfestellung geben können. Es kann aber auch sein, dass eine spannende Puzzlearbeit vor uns liegt, wo wir uns gemeinsam schrittweise einer Lösung nähern.

Gut möglich, dass wir den Tierarzt Ihres Vertrauens mit ins Boot holen oder einen finden, wenn Sie bei Ihrem bisherigen Haustierarzt Zweifel haben. Besonders wenn ein problematisches Verhalten schon lange Zeit besteht, ist vor allem Ihre Geduld und beharrliche Konsequenz gefragt.

Wir begleiten Sie gern auf dem Weg aus der Krise.

Nachdem Ihr gemeinsamer Weg wieder ruhiger und stressfreier verläuft, sollten Sie für sich und Ihren Vierbeiner ein oder mehrere Hobbys aussuchen. Das stärkt Bindung, Selbstvertrauen und Stresstoleranz. Und Spass macht es auch!

Es muss nicht unbedingt etwas sein, womit man Lorbeeren oder Pokale gewinnt. Gerade bei Hunden, die mit ihrer Umwelt Schwierigkeiten haben, oder hatten, ist nicht alles worin sie gut sind auch immer gut für sie.

Für die seelische Ausgeglichenheit Ihres Tieres ist es oftmals viel besser, es behutsam in etwas zu fördern was ihm nicht ganz so „liegt“—auch wenn Ihre Chancen auf einen Platz auf dem Treppchen dabei nicht so groß sind.

Der Spaß an der Freude ist es, was zählt. Für Mensch und Hund.